Sklavenhaus Crispus

Sklavenhaus Crispus

Montag, 23. Juni 2014

Ein guter Tag




Lucia und der Heiler Lomerus machen sich auf den Weg zum Prätor, da dieser ja mit den Ermittlungen wegen dieser Vorwürfe gegen den Heiler beim Heimsteinschwur beauftragt worden ist.
Vielleicht lief das alles für Lucias Geschmack zu glatt, aber es lief glatt. Der vielbeschäftigte Prätor war geschmeidig, verständig und Lucia ist beeindruckt. Hatte sie bisher gedacht, er hätte doch besser Freibeuter werden sollen.

Lucia ahnte, dass es nicht nur um die Beschwerden zweier Freier Frauen wegen ungebührlichem Verhalten gehen konnte, die dritte war zu dem Zeitpunkt eh heimsteinfremd, stand also auch nicht unter dessen Schutz.
Irgendwas viel Grösseres ging vor, sie konnte es nur noch nicht greifen und eigentlich wollte sie mit all dem auch nichts zu tun haben, doch führte manches eben auch immer wieder zum Ludus, so dass sie , ob sie wollte oder nicht aufmerksam sein musste.

Aurora Atticus war da und man vereinbart wegen der aufgefundenen Sklavin, diese anzukaufen, nur musste zunächst erstmal deren Wert ermittelt werden. Und diese spricht ständig von ihrem Herrn, der verletzt sein könnte ein älterer, etwas fülliger Baumeister soll er sein. Lucia würde, wenn die Heilerin Seraphina sie, wie angekündigt heute besuchen würde, diese mal darauf ansprechen, ob vielleicht ein Mann, auf den die Beschreibung passt, sie wegen seiner Verletzungen aufgesucht hat.

Lucia s Versuch in der Unterstadt nach einem verarmten Schreiber für Gaius zu suchen scheitert, da sie vor lauter Gedrängel keinen Schritt weiterkam, wie verstopft waren die Strassen (Untersim voll). Als sie dann noch ein Schrank von einem Mann mit Brustbehaarung und rotem Kopfhaar fast umwälzt, gibt sie es auf, um zurück zum Ludus zu gehen. Stand dann da wieder dieser Schrank, ein Nordmann, wie sie ihn noch nie gesehen hat. Wachmann Vicar war dagegen nur ein Kommödchen. Da nun ja auch Rarius Ben nicht mehr den Ludus bewachen konnte, war der ja befördert worden, um in der Unterstadt für Ordnung zu sorgen, spricht Lucia den Nordmann einfach an, 'Du bewachst den Ludus, 1 Silber die Hand, Essen, Schlafen, Sklaven frei'. Der Nordmann wollte dann darauf zurückkommen, so sagte er, um mit ihrem Herrn zu sprechen, und  liess Lucia etwas verdutzt zurück,

Zwischendurch war auch Sergius Atticus vorm Tor und schien sehr ungehalten, Lucia bekam nicht allzuviel mit, da der Nordmann Corin sich mir ihr über die Sklavin Giani unterhielt, welche am Nachmittag nackt, aber als freie Frau den Ludus verlassen hatte.
Am Ende des Tages geht Lucia noch einmal in den Keller zu den Sklaven, Hausheiler Lomerus sitzt dort am Tisch mit  Pavidus, dessen Oberkörper grün und blau ist, weil er wohl zunächst erstmal gegen sein Schild gekämpft hat. Sie setzt sich schliesslich dazu. Man redet über den bevorstehenden Kampf, schliesslich wurden jetzt schon grosse Wetteinsätze getätigt und es geht um viel viel Silber, und Lucia ist ständig hinterher, dass Pavidus trainiert.

 Lucia sucht noch immer nach einer Freien Frau für deren Ehre Pavidus kämpfen könnte, sowas macht sich immer gut und würde das Volk zum jubeln bringen und gleichzeitig zu Tränen rühren.
Gladiator Vedius kommt vom Training dazu und Lucia wurde Zeuge, als der angehende Mann in Pavidus die Vorherrschaft übernimmt. Nach einer Beleidigung seitens Vedius bietet Pavidus diesem die Stirn, setzt alles auf eine Karte und nutzt den Moment, da Vedius nicht damit rechnet und haut ihm seine Faust ins Gesicht.
Die Fronten waren geklärt, Pavidus hatte sich endlich Respekt erkämpft da unten im Gladiatorenkeller zwischen all den Muskelmännern. Gladiator Calum kam schliesslich auch noch dazu und spann in einer Unterhaltung mit Pavidus ein bischen Gladiatorengarn.



Kommentare:

  1. Ne echt? Der Nordmann wollte mit Deinem Herren sprechen? *grööööhl* Aber gut, das selbe könnte passieren wenn du mal auf den Alten von Quintus triffst, für den ist die Stadt auch nur ein Sodom und Gomora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. na, die zwei hatten wohl Verständigungsprobleme, sie erwähnt die freie Sklavennutzung, er interpretiert das anders, und sie dann auch, jedenfalls steht dieses Missverständnis nun im Raum , ohne dass Lucia des weiss, und klar hat der in ihren Ausschnitt gelotzt.

      Löschen
    2. Wer glotzt Lucia nicht in den Ausschnitt *flöt*

      Löschen
  2. Oha, da hat Rey ja wieder aus den Vollen geschöpft. Tja Lucia, das war eindeutig zu viel Dekolté diesmal *G*
    Mach Dir nix draus, das war aber auch ein Schrank. Lycia is lieber schnell heim, wobei der sicher eh durch keine Tür passt ausser seitwärts.
    Aber Gladiatorengarn? Verkommt der Ludus nu zu nem Häkelkreis für Kampfsklaven? ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, wäre schön, wenn der gute Reythan den Fuss wieder ins RP bekommt, schmeiss mich jedesmal wech

      Löschen
    2. oh ja, mit ihm RP kann echt interessant werden hehe

      Löschen
  3. Na was. Wenn Gladiatoren nicht Kämpfen oder trainieren, häkeln sie Topflappen oder stricken Socken und Schals.........echt ma.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jepp, bloss keinen unproduktiven Leerlauf in der Arbeitszeit und ein Ausgleich zum grobmotorischen Hauen.

      Löschen
    2. ich stell mir gerade Brutus vor, beim Häkeln. Diese riesen Pranken , die winzige Häkelnadel...er selbst total konzentriert mit der Zunge raus im linken Mundwinkel und kleinen Schweißperlen auf der Stirn ....ich roll mich weg

      Löschen
  4. *lol* ja, ich war mit den Gedanken gerade wo anders, das passiert wenn man nach 4 Wochen Urlaub wieder anfängt zu arbeiten.....ich meinte Augustus (siehste beide haben ein TUS am ende, daran wird's liegen)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Tus ist aber ein mieser Hinweis in nem Teils römischen Setting werter Prätor ;)

      Löschen