Sklavenhaus Crispus

Sklavenhaus Crispus

Freitag, 20. Juni 2014

Kastenversammlung zum Thermen-Deal



Aus den Tagebüchern des Gaius Crispus:

Heute Tag der Versammlung der Händlerkaste, die ich einberufen habe. Ich falle fast vom Stuhl, als davor Administrator Tasdron selbst erscheint. Gut, hätte ich mir denken können. Er und Avonicus sind befreundet und gewiss das Thermengeschäft unter sich im Hintergrund abgewickelt. Was natürlich nicht zu belegen ist. Mit sanftem Druck will er mir ein bisschen was verdeutlichen, was meinen Antrag angeht, Avonicus als Magistrat abzuberufen und auch als Kastenersten und einen neuen zu wählen. Am besten mich. Lucia fummelt derweil mit dem Tonphallus, meinem Briefbeschwerer, herum und lässt Tasdron in ihren Ausschnitt gucken. Geschickt, und kommt mir zupass. Ist er wenigstens abgelenkt, als ich Thasdron vorschlage, ihn bei den kommenden Gladiatorenspielen gut aussehen zu lassen. Erkläre: „Mit Wasser aus den Thermen kannst du das Volk nur nass machen - bei den Spielen jedoch packst du sie bei den Gefühlen.“ Was Tasdron dann auch so sieht, sich mit einem Goldtarn an der Finanzierung beteiligt und mir das Recht gewährt, auch weiterhin im Theater Spiele zu veranstalten. Ausgezeichnet - denn mit der gesicherten Finanzierung kann die ganze Plebs für lau herein.

Nebenbei erfahre ich, dass Prätor Quintus da war und seinen Antrag auf Auslieferung und Tötung des Sklaven Calum zurückgezogen hat. Calum, der Quintus Nichte zum Weib gevögelt hat. Na meine Güte - den Zorn konnte ich ja verstehen und hätte Calum auch ausgeliefert. Der Prätor hatte völlig Recht von wegen Sklave und Jungfräulichkeit genommen und alles. Ist halt immer Schweiße, wenn herauskommt, was die Weiber gelegentlich bei  mir im Keller treiben. Selbst schuld. Lucia hatte den Prätor zugelabert von wegen: Is doch nicht der arme Sklave schuld. Naja, Frauen… Sie haben das unglückliche Gen des Mitleids und des Gerechtigkeitsempfindens. Wie auch immer hat Quitnus sich das anders überlegt - die Sache ist nie geschehen und ich weiß von Nichts. Blöd nur, dass sich irgendwie herumgesprochen haben soll, die Sache mit Lycia, dem Sklaven und meinem Keller… Gut, ebenfalls selbst schuld - was achtet der Prätor auch nicht darauf, dass das keiner mitbekommt?

Schließlich die Kastenversammlung in meinem Haus. Nette, bissige Worte mit Julius Avonicus ausgetauscht und meinen Vortrag gehalten. Er und Tasdron erklären: Ja, er habe halt gefragt, ob die Thermen zu kaufen seien. Und ich: Ja, aber dass öffentliche Gebäude zum Verkauf stehen, hätte er als Kastenführer und Magistrat die Kaste wissen lassen müssen. Undsoweiter und so fort. Ich gehe geschickt vor - aber mir war klar, dass ich keine Mehrheit am Ende erhalte. Dumm, dass Corvus und Fauna noch heimsteinfremde Händler sind und nicht stimmen durften. Sonst wärs vielleicht anders ausgegangen.

Aber es ist so, wie ich Corvus später noch erkläre, der ja Volkstribun werden will: In der Politik ist es wie im Krieg. Mal verlierst du. Mal gewinnst du. Aber du musst kämpfen und dazu das Schwert in die Hand nehmen. Was ich getan habe, und was mir niemand verwehren kann. Sicher, Big T und Julius und andere werden sauer sein. Aber sie sind auch Politiker und wissen, wie es läuft. In der Kaste ist nun jedenfalls deutlich geworden, wofür Crispus steht und wie er agiert. Eine Scharte hat mein Schwert geschlagen, wenn noch nicht ins Herz getroffen. Und so ist das eben, was auch Corvus lernen muss: Willst du mit dem Schwert kämpfen, dann musst du es auch schärfen - und das geht nur in Scharmützeln, in denen du politisches Profil gewinnst und für den großen Kampf trainierst.

Die Politik - nichts anderes als ein Ludus, bloß viel weniger unterhaltsam fürs Volk.



Kommentare:

  1. Also rein theoretisch könnte der Prätor doch jetzt n kleinen Bonus bekommen, oder? Immerhin hat seine Unachtsamkeit dafür gesorgt, dass es jetzt sowas wie indirekte Werbung für die Dienste der Sklaven entstanden ist....... und Calum, den könnteste dann als Deflorator anpreisen oder so *lach* ach, letzteres bringt wahrscheinlich nix, dafür müßte es ja noch Unberührte in Victoria geben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, wenn mal irgendwer Lycia stecken würde, das die halbe Stadt das weiß, wäre ja auch nett *g*

      Löschen
    2. Dazu müßte man IC wissen, dass die halbe Stadt das weiß.......aber warscheinlich sind die eh nur neidisch und wollen dann auch mal den Sklaven haben.......Bestellungen nimmt Lucia bestimmt gerne entgegen ^^

      Löschen
  2. Antworten
    1. Echt? Cool......das geänder werden soll, einfach zu Haus Crispus und Calum bestellen *lach*

      Löschen
    2. moah....blöde Tasta........ es sollte heissen "Wenn das geändert werden soll......"

      Löschen
    3. :) kein ding
      schaun ma mal was passiert xD aber ich halte es in evidenz

      Löschen